Einstellungstest Justiz Niedersachsen: So sieht das Auswahlverfahren aus

Du bist interessiert an einer beruflichen Zukunft als Teil der Justiz in Niedersachsen? Dann hast du erst einmal eine gute Entscheidung getroffen, denn die Justiz kann als erstklassiger Arbeitgeber bezeichnet werden. Deine beruflichen Aussichten stehen also bestens, gleichzeitig profitierst du von allen Annehmlichkeiten im öffentlichen Dienst. Das Ganze hat allerdings auch seinen „Preis“ und so musst du dich im Einstellungstest Justiz Niedersachsen und dem gesamten Auswahlverfahren von einer guten Seite zeigen. Nur so wirst du deinen Traumjob bekommen. Aber keine Angst: Wir helfen dir dabei und zeigen dir im Folgenden alles auf, was du rund um dieses Thema wissen musst.

Einstellungstest Justiz Niedersachsen

Berufe in der niedersächsischen Justiz

Generell lässt sich sagen, dass die Justiz in Niedersachsen und den restlichen Bundesländern in Deutschland als attraktiver und sicherer Arbeitsplatz bezeichnet werden kann. Zusätzlich dazu profitierst du hier auch von zahlreichen individuellen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für deine berufliche Zukunft. Möglich ist es zum Beispiel, als Justizvollzugsfachwirt/in, als Beamter/Beamtin im Werksdienst, als Diplom-Verwaltungswirt/in, als Jurist, als Psychologe oder als Sozialarbeiter tätig zu werden. In allen Fällen gehören zu der Stellenausschreibung allerdings immer auch gewisse Voraussetzungen. Und hierunter fällt auf jeden Fall die erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren.

Achtung: Um dich im Auswahlverfahren und Einstellungstest von einer guten Seite zeigen zu können, solltest du dich auf diese natürlich gut vorbereiten. Hierfür empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

Auswahlkriterien prüfen und Bewerbung einreichen

Wie bereits erwähnt, ist eine Ausbildung bzw. die gesamte Karriere bei der Justiz immer an gewisse Auswahlkriterien und Voraussetzungen gebunden. Diese solltest du im Vorfeld deiner Bewerbung natürlich genau prüfen, denn diese sind nicht immer identisch. Als Justizvollzugsbeamter musst du also beispielsweise andere Anforderungen beachten als jemand, der als Justizfachangestellter tätig werden möchte. Ratsam ist es auf jeden Fall, sich nur dann zu bewerben, wenn du die generellen Zulassungskriterien erfüllen kannst. Der Andrang an Bewerbern jedes Jahr ist enorm groß, so dass du bei Nicht-Erfüllung der Kriterien keine Chance darauf hast, im Auswahlverfahren berücksichtigt zu werden. Für deine Bewerbungsunterlagen gilt dann, dass diese natürlich einen inhaltlich und optisch überzeugenden Eindruck hinterlassen müssen. Du solltest also auf eine ansprechende Optik achten, gleichzeitig aber auch auf Vollständigkeit. Nur wenn deine Bewerbungsunterlagen ansprechend sind, wirst du für das weitere Auswahlverfahren berücksichtigt.

Einstellungstest Justiz Niedersachsen: Ablauf und Inhalte im Überblick

Im Zusammenhang mit dem Eignungstest der Justiz gehen viele Bewerber fälschlicherweise davon aus, dass es sich hierbei um eine einmalige und einzige Prüfung handelt. Das ist allerdings nicht ganz korrekt, denn der Einstellungstest Justiz Niedersachsen besteht aus unterschiedlichen Prüfungen. Wie diese genau aussehen und was für Aufgaben auf dich warten, siehst du hier. Generell ist noch zu den Tests zu sagen, dass diese inhaltlich natürlich leicht zwischen den Berufen variieren können.

Schriftlicher Einstellungstest

Als eine der größten Hürden im Auswahlverfahren der Justiz kann der schriftliche Einstellungstest genannt werden. In diesem Test stellt dir die Justiz Fragen aus unterschiedlichen Bereichen, um deine generelle Eignung für den gewünschten Arbeitsplatz festzustellen. Einstellen musst du dich hier zum Beispiel auf einen Intelligenztest, in welchem dein Wissen in ganz verschiedenen Richtungen unter die Lupe genommen wird. Ebenso wird man dir einen Sprachkompetenz-Test vorlegen, um deine Fähigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache festzustellen.

Achtung: Jede einzelne Zwischenprüfung im Auswahlverfahren kann für dich die letzte Prüfung sein. Solltest du keine überzeugenden Leistungen vorweisen können, scheidest du nämlich sofort aus dem Auswahlverfahren aus.

Mündlicher Eignungstest

Neben dem schriftlichen Einstellungstest wird auch ein mündlicher Eignungstest durchgeführt. Wie dieser genau aussieht, variiert zwischen den Berufen. In einigen Fällen handelt es sich hierbei lediglich um ein klassisches Vorstellungsgespräch, in welchem dich die Auswahlkommission noch einmal genauer persönlich kennenlernen möchte. Alternativ können aber auch noch weitere Prüfungen warten, zu denen zum Beispiel ein Einzelvortrag oder eine Gruppendiskussion gehören.

Sporttest & ärztliche Untersuchung

Wer sich für eine Karriere im Justizvollzugsdienst in diesem Bundesland entscheidet, der muss sich auch auf den Sporttest JVA Niedersachsen einstellen. In dieser Leistungsüberprüfung wird deine körperliche Fitness unter die Lupe genommen und untersucht, wie viel Kraft, Ausdauer oder Koordinationsfähigkeit du mitbringst. Als abschließende Hürde wird zudem noch eine ärztliche Untersuchung durchgeführt. Hier nimmt dich ein Amtsarzt einmal prüfend unter die Lupe und checkt, wie weit deine körperliche Gesundheit für die Arbeit in der JVA ausreicht.

Tipp: Eine intensive Vorbereitung ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren der Justiz in Niedersachsen. Du solltest dich dabei aber nicht nur auf den schriftlichen Einstellungstest konzentrieren, sondern auch deine körperliche Fitness trainieren. Ratsam ist es somit, so früh wie möglich mit dem Training zu beginnen.

Fazit: Mehrere Hürden im Auswahlverfahren

Um sicherzustellen, dass in der Justiz wirklich nur die besten Bewerber eine Chance bekommen, führt das Land Niedersachsen in diesem Bereich ein äußerst intensives Auswahlverfahren durch. Schon beim Prüfen der Voraussetzungen solltest du genau checken, ob du diese auch wirklich alle erfüllen kannst. Anschließend musst du eine ansprechende und überzeugende Bewerbung einreichen, um überhaupt am Auswahlverfahren teilnehmen zu dürfen. Dieses wiederum besteht aus mehreren Prüfungen, in denen du jeweils immer eine gute Leistung zeigen musst. Ansonsten kann jede dieser Prüfungen das Ende für deinen Traum vom Arbeitsplatz in der Justiz bedeuten. Solltest du dich allerdings gut genug vorbereiten, steigen deine Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme deutlich. Gerade weil so viele unterschiedliche Prüfungen gemeistert werden müssen, sollte deine Vorbereitung allerdings frühzeitig starten und so konzentriert wie nur möglich durchgeführt werden. So kannst du dir gegenüber den anderen Bewerbern möglicherweise einen entscheidenden Vorteil sichern und dich wenig später über den Einstieg in die Justiz Karriere freuen.


Vorbereiten auf den Einstellungstest? Dann nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer und starte noch heute voll durch!


 

Bildquellen

  • Einstellungstest Justiz Niedersachsen: Pixabay