+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Justizvollzugsbeamter: Ausbildung und Karriere im Detail

In der Justiz bzw. dem Rechtswesen gibt es viele interessante Berufe. Das Berufsbild der Justizvollzugsbeamten zählt dabei sicherlich zu den spannendsten Möglichkeiten. Immerhin kommst du als Justizvollzugsbeamter direkt in den Kontakt mit Gefangenen und das sogar täglich. Wenig überraschend liegt im Job also eine ganze Menge Verantwortung auf dir. Aus diesem Grund kann die Ausbildung als Justizvollzugsbeamter auch nicht von jeder Person begonnen werden. Wir zeigen dir im Folgenden einmal, welche Anforderungen und Voraussetzungen an dich gestellt werden, wie die Ausbildung abläuft und was du sonst noch über diesen Karriereweg wissen musst.

 

Justizvollzugsbeamter werden: Voraussetzungen und Anforderungen

Noch bevor du deine Bewerbung für eine Karriere als Justizbeamter einreichst, solltest du dich mit den Voraussetzungen und Anforderungen beschäftigen. Hier stellt jedes Bundesland natürlich ganz eigene Anforderungen auf, die zum Beispiel Unterschiede im Mindest- oder Maximalalter aufweisen. So kann es beispielsweise sein, dass du in NRW oder Bayern bis maximal 35 Jahre eine Ausbildung beginnen kannst, in Hessen oder Rheinland-Pfalz aber vielleicht auf eine Altersbeschränkung verzichtet wird. Gleichzeitig lassen sich aber auch einige allgemeine Voraussetzungen formulieren, die du für eine Laufbahn im allgemeinen Vollzugsdienst erfüllen musst. Und welche das sind, siehst du hier:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Ausbildung
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Angehörigkeit eines EU-Staates
  • Gute Kommunikation und Konfliktfähigkeit
  • Selbstbewusstes und teamfähiges Arbeiten
  • Gutes Einfühlungsvermögen
  • Keine Vorstrafen
  • Körperliche Fitness
  • Bereitschaft, im Wechselschichtdienst zu arbeiten

Erfüllst du die generellen Voraussetzungen, kannst du deine Bewerbung für eine Ausbildung einreichen. Gefällt der Auswahlkommission deine Bewerbungsmappe, wirst du anschließend zum sogenannten JVA Einstellungstest eingeladen und musst hier in verschiedenen Prüfungen deine Eignung für den Job als Justizvollzugsbeamter unter Beweis stellen. Übrigens: Möchtest du als Justizvollzugsbeamter im Werksdienst arbeiten, muss zusätzlich die Meisterprüfung in einem Handwerk nach der Handwerksordnung vorgelegt werden.

Tipp: Um dich auf den Einstellungstest optimal vorbereiten zu können, empfehlen wir dir die Nutzung unseres Online-Kurses!

 

Einstellungstest & Auswahlverfahren: So wirst du Beamter in der JVA

Um geeignete Beamte für die Karriere in der JVA finden zu können, wird von den Bundesländern ein intensives Auswahlverfahren durchgeführt. Die Aufgaben hier sind vielfältig und fordern dich in verschiedenen Bereichen heraus. In einem Sporttest musst du so zum Beispiel deine körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Darüber hinaus musst du aber auch einen psychologischen Einstellungstest, ein Vorstellungsgespräch oder eine Gruppendiskussion meistern. Nur wenn du in allen Prüfungen und Tests eine gute Vorstellung abliefern kannst, kannst du überzeugen. Solltest du in einer Prüfung enttäuschen, scheidest du aus dem gesamten Auswahlverfahren aus.

 

Ausbildung als Justizvollzugsbeamter: Inhalte und Ausbildungsdauer

Als Ausbildungsdauer ist für die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten in der Regel eine Dauer von zwei Jahren festgelegt. Innerhalb dieser Zeit erhältst du einen tiefen Einblick in die verschiedenen Bereiche deines späteren Alltags und wirst so sowohl in praktischer Hinsicht als auch in theoretischer Hinsicht geschult. In der Regel ist der fachtheoretische Teil mit rund zehn Monaten ein kleines bisschen kürzer, diese Aufteilung muss aber nicht in allen Bundesländern so aussehen. Während deiner Ausbildungszeit bist du Beamter bzw. Beamtin auf Widerruf, im Anschluss an die Ausbildung durchläufst du eine dreijährige Probezeit. Welche Themen und Ausbildungsinhalte dir während deiner Ausbildung vermittelt werden, siehst du hier:

  • Psychologie
  • Vollzugsberufskunde
  • Pädagogik
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Staats- und Verwaltungsrecht
  • Umgang mit Schusswaffen
  • Erste Hilfe und waffenlose Selbstverteidigung
Achtung: Du siehst, dass auch die körperliche Fitness eine wichtige Rolle spielt. Aus diesem Grund wird im Auswahlverfahren auch ein JVA Sporttest durchgeführt, in welchem du deine körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen musst.

 

Gehalt: Was verdient ein Justizvollzugsbeamter?

Natürlich wird dich auch brennend interessieren, mit welchem Gehalt du in deiner Ausbildung bzw. deiner anschließenden Karriere im mittleren Dienst beziehen kannst. Als Obersekretärs-Anwärterin oder –Anwärter erhältst du monatlich ein Gehalt von rund 1.750 Euro brutto. Darüber hinaus kannst du vermögenswirksame Leistungen beantragen und während der fachpraktischen Ausbildungsabschnitte eine Zulage von rund 102 Euro einstreichen. Bist du mit der Ausbildung durch, steigt dein Gehalt auf rund 2.400 Euro brutto. Selbstverständlich kannst du dieses im Laufe deiner Karriere aber noch steigern.

Gut zu wissen: Besonders befähigte Beamte können nach Ablegung einer Prüfung oder Absolvierung eines Fachhochschulstudiums in die Laufbahngruppe zwei aufsteigen. Dort landest du auch, wenn du ein duales Studium statt einer Ausbildung durchläufst.

 

Fazit: Toller Job, aber nicht für jeden

Langweilig und eintönig wird es in der JVA in der Regel nie. Du kannst dich als Justizvollzugsbeamter also auf einen abwechslungsreichen Alltag einstellen und gleichzeitig auf eine ansprechende Entlohnung freuen. Allerdings musst du hierfür auch eine Menge leisten. Schon im Auswahlverfahren wird sich zeigen, ob du für den Job die richtige Person bist. Unser Tipp: Bereite dich intensiv auf den Einstellungstest bzw. das Auswahlverfahren vor – dann dürfte es mit der Ausbildung auch klappen.


Nutze deine Zeit und starte mit unserem Plakos Online-Testtrainer noch heute in die Vorbereitung für den JVA Einstellungstest!

Bildquellen

  • Justizvollzugsbeamter: Pixabay