Einstellungstest Justiz Brandenburg: Aufgaben & Anforderungen

Schon allein der Blick auf die unterschiedlichen Berufsmöglichkeiten in der Justiz verrät, dass sich Bewerber in vielerlei Hinsicht auf einen attraktiven Berufsweg einstellen können. Die Bezahlung im öffentlichen Dienst ist bekanntlich alles andere als schlecht, gleichzeitig werden Juristen auch in der Zukunft in Brandenburg noch immer benötigt. Doch wer hat eigentlich das Zeug dazu, um in der Justiz tätig zu werden? Genau das findet das Bundesland mit dem Einstellungstest Justiz Brandenburg heraus. Wie dieser konkret aussieht, welche weiteren Hürden im Eignungsfeststellungsverfahren auf dich warten und wie du dich vorbereiten kannst, zeigen wir dir jetzt im Folgenden einmal ganz genau.

Einstellungstest Justiz Brandenburg

Berufe in der Justiz: Viele Möglichkeiten für dich

Wer an die Justiz denkt, der denkt in erster Linie vermutlich an Richter oder Staatsanwälte. Das ist auch durchaus richtig, allerdings bietet die Justiz noch zahlreiche weitere Berufsmöglichkeiten. Hierzu gehört beispielsweise die Arbeit als Rechtspfleger oder Rechtspflegerin, zusätzlich aber auch gehobener Justiz Vollzugs- und Verwaltungsdienst (Diplom-Verwaltungswirt/in), pädagogischer Dienst im Justizvollzug, Justizfachangestellte oder Jurist/in im Justizvollzug. Es muss in der Justiz also nicht immer eine Ausbildung sein, sondern du kannst auch ein Studium durchlaufen oder sogar als Quereinsteiger dein Glück in diesem Bereich suchen. Zusätzlich dazu kannst du innerhalb deiner beruflichen Laufbahn verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten in Anspruch nehmen und so natürlich auch dein Gehalt bzw. deine Bezüge verbessern.

Achtung: Strebst du eine Karriere in der Justiz in Brandenburg an, musst du dich zwingend auf den Einstellungstest des Bundeslandes vorbereiten. Hierfür empfehlen wir dir unseren Online-Kurs!

So sieht der Weg zur Ausbildung oder dem Studium aus

Damit die Justiz in Deutschland und den einzelnen Bundesländern reibungslos funktionieren kann, müssen hier natürlich ausgewählte Fachkräfte zum Einsatz kommen. Dies wiederum wird von der Justiz dadurch sichergestellt, dass im Auswahlverfahren äußerst genau alle Bewerber unter die Lupe genommen werden. Für dich wiederum bedeutet das, dass gleich mehrere Stationen im Auswahlverfahren auf dich warten. Welche das genau sind, siehst du hier:

  • Prüfen der Voraussetzungen
  • Einreichen der Bewerbung
  • Teilnahme am Online-Test
  • Schriftlicher Einstellungstest
  • Mündlicher Einstellungstest
  • sportliche und medizinische Untersuchung

Der Weg in die Justiz beginnt in Brandenburg im Prinzip genau wie in allen anderen Bundesländern. Du musst erst einmal deine Bewerbung einreichen. Bereits zuvor allerdings solltest du dich genau mit den jeweiligen Anforderungen für deinen Berufswunsch beschäftigen. Chancen auf eine erfolgreiche Einstellung hast du nur dann, wenn du diese erfüllen kannst. Deine Bewerbung wird dann natürlich ebenfalls noch einmal ganz genau geprüft. Untersucht wird beispielsweise, ob alle notwendigen Nachweise und Unterlagen vorhanden sind, zudem spielt auch der optische Eindruck eine wichtige Rolle. Sollte die Bewerbung überzeugen, geht es je nach Berufswunsch mit einem Online-Test oder der direkten Einladung zum Auswahlverfahren weiter. Falls du zum Online-Test antreten musst, werden dir hier verschiedene Fragen gestellt, die du direkt zuhause an deinem PC beantworten kannst.

Achtung: Hast du deine Ausbildung oder dein Studium durchlaufen, wartet am Ende mit der sogenannten Laufbahnprüfung ebenfalls noch einmal eine abschließende Prüfung auf dich.

Einstellungstest Justiz Brandenburg: Wie sieht er genau aus?

Der Justiz Einstellungstest kann in den Bundesländern in Deutschland zumindest als ähnlich bezeichnet werden. Ein paar kleine Unterschiede gibt es natürlich, generell sind die Aufgaben und Inhalte aber doch „verwandt“. Für dich auf jeden Fall wichtig zu wissen ist, dass es sich beim Einstellungstest Justiz Brandenburg um einen geteilten Test handelt. Das bedeutet konkret, dass du einen schriftlichen Einstellungstest und einen mündlichen Eignungstest durchlaufen musst. Und beide Tests schauen wir uns jetzt noch einmal detailliert an.

Schriftlicher Einstellungstest

Der schriftliche Einstellungstest Justiz Brandenburg wird in der Regel als größere Hürde im Auswahlverfahren bezeichnet. Schriftlich ist hier allerdings nur bedingt richtig, denn durchgeführt wird dieser Test an einem Computer. Du bekommst am PC unterschiedliche Antwortmöglichkeiten vorgelegt und musst bei jeder Frage dann aus den verschiedenen Optionen deine richtige Antwort auswählen. In der Regel muss aber eine Zeitvorgabe beachtet werden. Hier siehst du, aus welchen Bereichen die Fragen im schriftlichen Einstellungstest stammen können:

  • Allgemeinbildung
  • Fachbezogenes Wissen
  • Sprachliche Fähigkeiten
  • Mathematische Fähigkeiten
  • Merkfähigkeiten-Test
  • Logisches Denken
  • Konzentrationstest

Immer gern geprüft wird im Einstellungstest Justiz Brandenburg die Allgemeinbildung. Darüber hinaus spielen wenig überraschend auch deine sprachlichen und mathematischen Fähigkeiten eine Rolle, zudem können auch deine Konzentration, deine Fähigkeit zum logischen Denken oder deine Merkfähigkeit genauer untersucht werden.

Mündlicher Einstellungstest

Wer den schriftlichen Teil im Einstellungstest Justiz Brandenburg meistern konnte, nimmt im weiteren Verlauf auch am mündlichen Einstellungstest teil. Wie dieser genau aussieht, hängt ebenfalls von deiner beruflichen Planung ab. Solltest du dich zum Beispiel für eine Ausbildung entscheiden, handelt es sich beim Eignungstest in aller Regel um ein einfaches Vorstellungsgespräch. Hier möchte dich dein Gegenüber ein bisschen besser kennenlernen, gestellt werden dir zum Beispiel Fragen zu deinen Stärken, Schwächen oder Hobbies. Alternativ kann es aber zum Beispiel bei einem Studium sein, dass du ein Assessment-Center durchlaufen musst. Neben dem Vorstellungsgespräch gehören hierzu zum Beispiel auch Gruppenaufgaben oder Einzelvorträge.

Achtung: Solltest du dich zum Beispiel für die Arbeit in der JVA bewerben, musst du auch eine sportliche Leistungsprüfung meistern und eine medizinische Untersuchung über dich ergehen lassen. Dies ist aber nicht bei allen Berufen in der Justiz der Fall, schließlich spielt die körperliche Fitness zum Beispiel bei einem Rechtspfleger keine echte Rolle.

Fazit: Loslegen, teilnehmen, durchstarten

Egal, ob als Krankenpflegedienst bei den Justizvollzugsanstalten, Bedienstete/r im allgemeinen Justizvollzugsdienst oder als Rechtspfleger/in. Die Justiz in Brandenburg stellt dir für deine berufliche Zukunft zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, Du musst im Prinzip also nur dafür sorgen, dass du die Anforderungen für den Vorbereitungsdienst erfüllen kannst und dich gleichzeitig auch gut im Auswahlverfahren präsentierst. Das Gute: Speziell auf den schriftlichen Einstellungstest Justiz Brandenburg kannst du dich gut vorbereiten und dir somit im Vorfeld die notwendige Sicherheit holen. Je besser du übst, desto leichter wird dir das Beantworten der Fragen fallen – und das dürfte sich im Endeffekt auch positiv auf deine gesamte Bewerbung auswirken. Also: Lege am besten noch heute los und bereite dich vor!


Du möchtest dich auf den Einstellungstest optimal vorbereiten? Dann nutze noch heute unseren Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Einstellungstest Justiz Brandenburg: Pixabay