Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen: Das wird geprüft

Die Arbeit in der Justiz bedeutet nicht immer ein stundenlanges „Paragraphen-Reiten“, sondern in vielen Fällen auch echten Körpereinsatz – zum Beispiel im Justizvollzug. Es lässt sich somit sagen, dass die Justiz als vielseitiger Arbeitsbereich bezeichnet werden kann, in welchem für viele Geschmäcker das Richtige dabei sein dürfte. Allerdings kommt nicht jeder Interessent auch ernsthaft für eine berufliche Zukunft in der Justiz in Frage. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen führt daher einen Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen durch, der aus mehreren Teilprüfungen besteht. Nervös werden musst du jetzt allerdings nicht, denn mit der richtigen Vorbereitung dürfte der erfolgreichen Teilnahme nicht viel im Wege stehe.

Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen

Welche Berufsmöglichkeiten habe ich in der Justiz?

Ganz gleich, ob in NRW, Berlin, Hamburg, Bayern oder Thüringen: Die Justiz ist in jedem Bundesland in Deutschland ein sicherer Arbeitgeber. Darüber hinaus kann die Justiz auch als vielseitiger Arbeitgeber bezeichnet werden, der sowohl für Studenten als auch für Schüler oder Quereinsteiger interessante Möglichkeiten bereithält. Wer ganz hoch hinaus möchte, kann zum Beispiel als Richter oder Staatsanwalt für die Justiz arbeiten. Gleichzeitig stehen aber auch Berufe im Strafvollzug zur Verfügung, genauso wie verschiedene Berufswege in der Verwaltung. Worin auch immer deine Interessen also liegen: Die Chancen stehen gut, dass du in der Justiz den passenden Beruf für dich ausfindig machen kannst.

Achtung: Ganz so einfach wie vielleicht erhofft gestaltet sich der Einstellungstest der Justiz nicht. Wir empfehlen dir daher, dich mit unserem Online-Kurs möglichst intensiv auf diese Prüfungen vorzubereiten.

Bewerbung einreichen: Worauf muss ich achten?

Bevor du deine berufliche Karriere in der Justiz in Fahrt bringen kannst, steht erst einmal das Einholen von Informationen. Informieren solltest du dich zum Beispiel darüber, welche Voraussetzungen an dich für deinen jeweiligen Berufswunsch gestellt werden. Zudem schadet es natürlich nicht, sich einmal mit den Bewerbungsfristen, Terminen oder Adressen für das Einreichen der Bewerbung zu beschäftigen. Die Bewerbung ist ohnehin ein gutes Stichwort. Bereits hier solltest du dir große Mühe geben, um einen überzeugenden ersten Eindruck von dir aufzubauen. Gelingt dir das, dürfte es hier keine großen Probleme geben und du wirst mit einer Einladung zum persönlichen Kennenlernen belohnt. Macht deine Bewerbung keinen wirklich überzeugenden Eindruck, ist das Einstellungsverfahren für dich vermutlich schon an dieser Stelle beendet. Die Justiz legt großen Wert darauf, dass die Bewerbungsunterlagen vollständig sind, gleichzeitig sollte deine Bewerbung auch optisch einen guten Eindruck hinterlassen.

Unser Tipp: Am besten schaust du dir im Vorfeld noch einmal genau an, wie eine gelungene Bewerbungsmappe aussehen sollte.

Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen: Was genau erwartet mich?

Der Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen sorgt bei vielen Bewerbern für schweißnasse Hände. Verwunderlich ist das nicht, denn um das Auswahlverfahren für eine Ausbildung oder ein Studium ranken sich insgesamt ziemlich viele Mythen. Damit du genau weißt, auf was du dich hier einlässt, haben wir uns die genauen Bestandteile dieses mehrteiligen Verfahrens einmal detailliert angesehen.

Schriftlicher Eignungstest

Der schriftliche Einstellungstest unterteilt sich in verschiedene Fragen. Diese müssen innerhalb einer bestimmten Zeitvorgabe beantwortet werden und stammen gleichzeitig aus ganz unterschiedlichen Bereichen. In der Regel handelt es sich um Multiple-Choice-Aufgaben, so dass du bei jeder Frage aus verschiedenen Antwortmöglichkeiten wählen kannst. Zu den Themenbereichen gehören hier zum Beispiel die Allgemeinbildung, deine sprachlichen Fähigkeiten und deine generelle Intelligenz. Diese werden zum Beispiel durch einen Aufsatz und verschiedene kleine Übungen untersucht.

Wichtig: Nicht nur der schriftliche Einstellungstest, sondern auch alle weiteren Prüfungen können für dich zur Endstation werden. Zeigst du an einer Stelle keine guten Leistungen, scheidest du sofort aus dem Aufnahmetest aus und nimmst an keiner weiteren Prüfung mehr teil.

Mündlicher Einstellungstest

Mit dem schriftlichen Einstellungstest hast du lediglich eine von mehreren Hürden im Auswahlverfahren der Justiz in Nordrhein-Westfalen gemeistert. Ebenfalls durchgeführt wird so auch ein mündlicher Einstellungstest. Dieser dient zum einen dazu, dich und deine Persönlichkeit besser kennenzulernen. Zum anderen wird dieses Gespräch aber auch durchgeführt, um mehr über deine Motivation zu erfahren. Abgesehen von einem Vorstellungsgespräch kann es sein, dass hier noch weitere Prüfungen durchgeführt werden müssen. Hierzu gehören zum Beispiel Gruppenaufgaben oder Einzelvorträge, die dann vor einer Auswahlkommission gehalten werden müssen.

Sportliche Prüfung & amtsärztliche Untersuchung

Möchtest du deine Karriere als Justizvollzugsbeamte/r beginnen, musst du neben deinem Wissen und deiner Persönlichkeit auch eine gewisse körperliche Fitness an den Tag legen. Diese wird im Justiz Sporttest unter die Lupe genommen, welcher ebenfalls noch einmal aus verschiedenen Aufgaben besteht. So wird nicht nur deine Ausdauer geprüft, sondern auch deine Kraft, Koordination oder dein Willen. Neben der sportlichen Leistungsüberprüfung steht dann zudem noch eine amtsärztliche Untersuchung auf dem Plan. In dieser wirst du zum Beispiel hinsichtlich deiner Hörfähigkeiten oder deiner Sehstärke unter die Lupe genommen.

Tipp: Du solltest bei deiner Vorbereitung alle Teile im Auswahlverfahren berücksichtigen. Wichtig ist es also, sich nicht nur auf den schriftlichen Einstellungstest, sondern auch auf das Vorstellungsgespräch und die sportliche Leistungsüberprüfung vorzubereiten.

Fazit: Setze dich durch und starte durch

Die Karriere in der Justiz in Nordrhein-Westfalen gibt es nicht geschenkt. Ganz im Gegenteil: Du musst dir deine berufliche Zukunft hier hart erarbeiten. Zum einen durch das Erfüllen der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen, zum anderen aber auch durch die erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren. Auf Letzteres kannst du dich aber immerhin gut vorbereiten und solltest hierfür alle dir zur Verfügung stehenden Mittel nutzen. Du bekommst in jeder Prüfung nur eine einzige Chance und musst dich dementsprechend zwingend von der besten Seite zeigen. Gelingt dir das nicht, ist die Karriere in der Justiz leider denkbar weit entfernt. Angenommen werden hier nur die besten Bewerber und so solltest du deinen vollen Fokus und deine gesamte Konzentration erst einmal nur auf deine Vorbereitung für das Auswahlverfahren legen.


Du möchtest im Auswahlverfahren der Justiz Nordrhein-Westfalen einen überzeugenden Eindruck hinterlassen? Dann bereite dich noch heute mit unserem Plakos Online-Testtrainer auf den Einstellungstest vor!


 

Bildquellen

  • Einstellungstest Justiz Nordrhein-Westfalen: Pixabay