Karriere bei der Justiz

Du interessierst Dich für eine Karriere bei der Justiz? Alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Berufen und dem Einstellungstest findest Du hier!

Justiz und Justizvollzug Karriere: Berufe und Stellen

Die Justiz ist ein großer Bereich des öffentlichen Lebens. Während die meisten Menschen hier aber sofort an Richter oder Staatsanwälte denken, rücken die eigentlich wichtigen Kräfte oftmals vornehm in den Hintergrund. Die Rede ist hier von den Berufen in der Justiz, die vor allem hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf zuständig sind. Das sind zum Beispiel die Justizfachangestellten oder auch die Justizfachwirte. Wir haben uns im Folgenden einmal genau angesehen, welche Türen dir bei einer Justiz Karriere offen stehen, bzw. auf welche Justiz Berufe und Stellen du dich bewerben kannst.

Ran an den Job: Wie bewerbe ich mich in der Justiz?

Grundsätzlich solltest du dich im Vorfeld deiner Bewerbung natürlich immer erst einmal genau darüber informieren, welche Unterlagen oder Angaben von dir verlangt werden. Erfahren kannst du das für die Justizberufe Ausbildung zum Beispiel ganz einfach auf der Webseite deines Bundeslandes, wo im Karrierebereich alle erforderlichen Unterlagen und Anforderungen aufgeführt sind. Je nachdem, für welchen Beruf du dich für deine Justiz Karriere entscheidest, musst du zudem ein forderndes Auswahlverfahren durchlaufen. Hierzu gehört auch der Justiz Einstellungstest, auf den wir im weiteren Verlauf noch einmal etwas genauer eingehen werden. Schon jetzt sollte dir aber klar sein, dass längst nicht jede Peron für die Arbeit in der Justiz in Frage kommt. Möchtest du dir hier einen Job sichern, solltest du also dein Können auch deutlich unter Beweis stellen.

Tipp: Richtig durchstarten kannst du für die Vorbereitung auf den Einstellungstest mit unserem Online-Kurs, welcher dich perfekt mit den einzelnen Themen vertraut machen wird.

Berufe in der Justiz: Welche Möglichkeiten habe ich?

Auch wenn es nicht gleich der Richterstuhl sein soll, stehen dir in der Justiz verschiedene Türen und Wege für eine erfolgreiche Zukunft offen. Wir haben uns die unterschiedlichen Justiz Berufe und Stellen einmal genauer angesehen und für dich herausgesucht, was rund um die einzelnen Jobs besonders interessant ist – und beachtet werden sollte.

Justizvollzugsbeamter

Die Karriere im Justizvollzug gehört sicherlich zu den bekanntesten Karrieremöglichkeiten bei der Justiz. Als Justizvollzugsbeamter bist du für die Betreuung, Überwachung und Versorgung der Gefangenen in den einzelnen Bundesländern zuständig. Du bist also nicht nur für die Sicherungsverwahrung der Gefangenen zuständig, sondern auch gleichzeitig dafür, dass diese wieder den Weg zurück in ein geordnetes Leben ohne Straftaten schaffen. Je nach Geschmack, kannst du hier zusätzlich in den Werkdienst gehen und leitest dann zum Beispiel die Tischlereiarbeiten innerhalb der Gefängnismauern. Verlangt werden in diesem Beruf von dir unter anderem eine ausreichende körperliche Fitness, ein gutes Durchsetzungsvermögen, eine hohe Belastbarkeit, eine gute Kommunikation und ein gewisses Einfühlungsvermögen. Darüber hinaus gelten natürlich gewisse Voraussetzungen, welche wir hier für dich aufgelistet haben:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Angehörigkeit eines EU-Staates
  • Erfolgreiche Teilnahme am Einstellungstest für Justizvollzugsbeamte
Gut zu wissen: Auch als Quereinsteiger kannst du im Justizvollzugsdienst arbeiten – und genießt natürlich die gleichen Möglichkeiten und Karrierechancen wie ein Berufseinsteiger in diesem Bereich.

Justizfachwirt

Als Justizfachwirt steigst du nach deiner Ausbildung in die Beamtenlaufbahn 1, 2. Einstiegsamt ein, welches früher auch als mittlerer Justizdienst bezeichnet wurde. Deine Tätigkeit in diesem Berufsbild umfasst vor allem die enge Zusammenarbeit mit Richtern und den Justizfachangestellten. So soll gewährleistet werden, dass vor Gericht möglichst effektiv und bürgernah gearbeitet werden kann. Der Aufgabenbereich der Justizfachwirte umfasst dabei zahlreiche verschiedene Richtungen. So musst du beispielsweise Anträge aufnehmen, verwaltest die Karteien, überwachst Zahlungseingänge, berechnest Kosten, erstellst Protokolle oder führst die Statistiken. Anders gesagt: Du hältst den „Laden“ hinter den Kulissen am Laufen. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, dass teilweise hochvertrauliche Dokumente behandelt werden. Aus diesem Grund solltest du vertrauenswürdig sein, aufgeschlossen gegenüber den Bürgern, kommunikationsstark, zuverlässig und gewissenhaft arbeiten und gerne mit Zahlen umgehen. Wie für alle Ausbildungsberufe im Rechtswesen, musst du auch hier gewisse Voraussetzungen erfüllen:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung
  • Deutsche Staatsangehörigkeit bzw. Staatsangehörigkeit in einem EU-Staat
  • Erfolgreiche Teilnahme am Einstellungstest (persönliche Eignung)
  • Gute körperliche Leistungsfähigkeit
  • Mindestens 180 Schläge pro Minute an der Schreibmaschine/dem Computer
  • Organisationsfähigkeit, eine gute Auffassungsgabe, Kommunikationsfähigkeit, hohes Maß an Motivation
  • Die Gewähr, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten

 

Justizfachangestellte

Tätig werden kannst du im Rechtswesen darüber hinaus auch als Justizfachangestellte oder Justizfachangestellter – zum Beispiel in einer Senatsverwaltung für Justiz Karriere oder in einer Bundesamt für Justiz Karriere. Gemeinsam mit den Richtern, Justizfachwirten und weiteren Angestellten sorgst du vor Gericht für einen reibungslosen Ablauf, indem du verschiedene Tätigkeiten übernimmst. Hierzu gehört zum Beispiel das Erteilen von Auskünften, gleichzeitig nimmst du Anträge oder Rechtsbelehrungen auf. Sicherlich eine der bekanntesten Aufgaben in diesem Bereich ist zudem die Tätigkeit als Protokollführer vor Gericht. Zusätzlich dazu berechnest du aber auch Kosten oder bist für die Überwachung der Zahlungseingänge und Zahlungsausgänge zuständig. Das Rechtswesen in Deutschland verlangt von dir für diesen Beruf unter anderem eine gewisse Aufgeschlossenheit, eine gute Kommunikation, gute Kenntnisse in Sprache und Rechtschreibung und Spaß im Umgang mit Zahlen. Zusätzlich dazu haben wir für dich einmal die Einstellungsvoraussetzungen herausgesucht, die du für diesen Beruf erfüllen musst:

  • Für den Ausbildungsberuf ist kein bestimmter Schulabschluss notwendig
  • Beruflichen Anforderungen verlangen aber mindestens den Hauptschulabschluss
  • Gute Rechtschreibkenntnisse
  • Schnelle Auffassungsgabe
  • Kontaktfreudigkeit
Wichtig: In allen Fällen durchläufst du erst einmal eine Ausbildung in deinem Bereich, ehe du im Anschluss an diese dann in den Berufsalltag starten kannst. Wie lange die Ausbildung für die Justiz Karriere Berlin oder Justiz RLP Karriere dauert, variiert dabei von Bundesland zu Bundesland.

Berufe in der Justiz: Keine Chance ohne Einstellungstest

Im Auswahlverfahren für die unterschiedlichen Justiz Berufe und Stellen ist der sogenannte Einstellungstest ein fester Bestandteil. Abgesehen von einem persönlichen Vorstellungsgespräch und kleineren Tests wird mit diesem computerbasierten Test nämlich erst einmal umfangreich festgestellt, ob du für den gewünschten Beruf im Rechtswesen überhaupt geeignet bist. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Einstellungstest von dir viel Konzentration, Belastbarkeit und die Bereitschaft, sich auf verschiedene Aufgaben einzulassen erfordert. Die genauen Inhalte variieren natürlich zwischen den Berufsbildern. Generell kannst du dich aber darauf einstellen, dass dir Aufgaben aus den folgenden Bereichen gestellt werden:

  • Sprachkompetenz
  • Urteilsvermögen
  • Rechenfähigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Allgemeinwissen und interkulturelles Wissen
  • Berufsbezogenes Selbsteinschätzungsverfahren
Gut zu wissen: Solltest du am Tag des Einstellungstestes krank sein, solltest du im Vorfeld unbedingt die entsprechende Einstellungsbehörde kontaktieren, um einen neuen Termin zu bekommen.

Fazit: Rechtswesen hält viele Wege offen

Wer sich die Stellenangebote im Rechtswesen ansieht, wird schnell feststellen, dass die öffentlicher Dienst Justiz verschiedene Möglichkeiten für eine erfolgreiche Karriere bietet. Du kannst hier beispielsweise im Vollzugsdienst arbeiten und so täglich Gefangene überwachen und unterstützten. Alternativ kannst du es auch deutlich theoretischer angehen lassen, indem du als Justizfachwirt oder Justizfachangestellte durchstartest. In jedem Fall solltest du aber daran denken, dass du dein Können erst einmal in einem Auswahlverfahren unter Beweis stellen musst. Und überzeugst du in diesem nicht, hast du auch keine Chance auf eine erfolgreiche Karriere in der Justiz. Unser Tipp: Bereite dich frühzeitig auf das Auswahlverfahren und alle Tests vor, damit du am Prüfungstag trotz Nervosität gute Ergebnisse liefern kannst.


Mach dir die Vorbereitung für den Einstellungstest so einfach wie möglich: Mit unserem Plakos Online-Testtrainer!

Bereits hunderte Bewerber trainieren mit dem Justiz/JVA Online-Testtrainer von Plakos!

Sei Du auch einer von ihnen!

+++BUCHTIPP+++

Jetzt unser neues Justiz/JVA Einstellungstest Buch bestellen! Neue Auflage mit über 780 Aufgaben für Deinen Einstellungstest!