Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern: Alle Infos im Überblick

Wer im öffentlichen Dienst als Teil der Justiz Karriere machen möchte, der muss hierfür natürlich ein paar gewisse Anforderungen und Voraussetzungen erfüllen. Wie diese genau aussehen, variiert von Bundesland zu Bundesland und sogar von Beruf zu Beruf. Allerdings: Der Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern muss in diesem Bundesland nahezu immer durchlaufen werden. Speziell dann, wenn du dich für eine Karriere im Justizvollzugsdienst interessierst. Wir zeigen dir daher im Folgenden einmal, was dich im Eignungstest bzw. Auswahlverfahren genau erwartet und wie du hier überzeugen kannst.

Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern

Arbeit in der Justiz: Mehrere Möglichkeiten stehen offen

Die Justiz ist als Arbeitgeber enorm vielseitig aufgebaut. So kannst du hier ganz unterschiedliche Richtungen einschlagen und auch im späteren Alltag deiner Karriere zum Beispiel noch auf bessere Positionen aufsteigen. Ein echter „Klassiker“ unter den Berufen in der Justiz ist natürlich zum Beispiel die Arbeit als Richter. Gleichzeitig kannst du aber auch im Justizvollzug als Justizvollzugsbeamter tätig werden, als Justizfachwirt dein Geld verdienen oder als Justizfachangestellte unterstützend eingreifen. In der Regel gilt dabei allerdings, dass deutlich mehr Bewerbungen bei der Justiz eingehen, als Stellen vorhanden sind. Das wiederum bedeutet, dass die Justiz bei der Auswahl passender Bewerber ganz genau hinsieht.

Achtung: Der Einstellungstest der Justiz in Mecklenburg-Vorpommern hat es in sich. Du solltest dich auf diesen unbedingt gut vorbereiten, wofür wir unseren Online-Kurs empfehlen!

Erster Teil im Auswahlverfahren: Bewerbung einreichen

Im ersten Schritt solltest du auf dem Weg in die Justiz erst einmal die notwendigen Voraussetzungen für eine Einstellung überprüfen. Dies gilt nicht nur dann, wenn du dich für eine Ausbildung interessierst, sondern auch im Falle eines Studiums oder eines Quereinstiegs. Wie genau die Anforderungen für den jeweiligen Beruf aussehen, variieren. Allerdings gilt: Erfüllst du die Anforderungen nicht, kannst du dir das Einreichen deiner Bewerbung sparen. Bereits im Vorfeld des Einstellungstests werden Bewerber beim Prüfen der Bewerbungsunterlagen gründlich unter die Lupe genommen. Fehlerhafte oder unvollständige Bewerbungen werden dementsprechend direkt aussortiert. Damit dir das nicht passiert, haben wir hier einmal aufgeführt, welche Unterlagen die Justiz in deiner Bewerbungsmappe sehen möchte:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Kopie des Schulzeugnisses und/oder Kopie der Bescheinigung des Nachweises der Voraussetzungen
  • Kopie von Fachschul- und Lehrzeugnissen
  • Kopien von Zeugnissen über Tätigkeiten seit der Schulentlassung
Tipp: Es ist auf jeden Fall ratsam, sich vor dem Einreichen der Bewerbung noch einmal genau damit zu beschäftigen, wie Lebenslauf, Anschreiben und Co. im Idealfall aussehen sollten. Immerhin ist dies der erste Eindruck, den du im Einstellungsverfahren hinterlässt.

Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern: Wie sieht der Test aus?

Der Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern ist keinesfalls nur ein einziger Test, der kurzerhand erledigt werden kann. Stattdessen zieht sich das Auswahlverfahren zum Beispiel in einer Justizvollzugsanstalt über insgesamt drei Testtage, in denen jeder Bewerber genauestens unter die Lupe genommen wird. Was das genau für dich bedeutet, siehst du hier:

1. Testtag

Der erste Testtag kann im Prinzip als recht ruhiger Einstieg bezeichnet werden. So wartet hier im ersten Schritt eine Informationsveranstaltung, in der du erst einmal genauer mit der JVA vertraut gemacht wirst. Anschließend folgt aber auch schon ein erster Test der Allgemeinbildung. Im Allgemeinwissenstest warten verschiedene Fragen auf dich, zu denen beispielsweise Fragen aus dem Bereich der Geschichte, Literatur oder Politik gehören können.

2. Testtag

Am zweiten Testtag geht es im Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern dann richtig zur Sache und es werden sowohl geistige als auch körperliche Übungen durchgeführt:

  • Intelligenztest
  • Deutschtest/Aufsatz
  • Praxistest/Beobachtungsaufgabe
  • Sporttest

Im Intelligenztest wird deine generelle Intelligenz gecheckt, der Deutschtest wiederum wird als Aufsatz zu einem aktuellen und zum Vollzug passenden Thema geschrieben. Ebenso wird dann auch ein Praxistest durchgeführt, in der eine typische Situation aus dem Justizvollzug durchgespielt wird. Abgerundet wird das Ganze durch eine sportliche Leistungsüberprüfung, zu der ein Pendellauf, Liegestütze, Sit-Ups und der Cooper-Test gehören.

3. Testtag

Auch am dritten Testtag stellt dich die Justiz in Mecklenburg-Vorpommern noch einmal vor unterschiedliche Aufgaben. So musst du hier eine Gruppendiskussion mit anderen Bewerbern führen, in der Standpunkte erarbeitet werden müssen. Anschließend folgt mit dem Auswahlkommissionsgespräch dann die letzte echte Hürde, ehe es zum Abschluss des Auswahlverfahrens noch zu einer amtsärztlichen Untersuchung geht. Bist du generell gesund, sollte es hierbei allerdings keinerlei Probleme geben.

Achtung: Die Auswahlkommission geht bei der Wahl der passenden Bewerber enorm streng vor. Das heißt: Solltest du an einem Testtag keine guten Leistungen zeigen, ist das Auswahlverfahren für dich sofort beendet und du wirst aussortiert.

Vorbereitung auf den Einstellungstest: Was kann ich tun?

Schon die Tatsache, dass das Auswahlverfahren hier über insgesamt drei Tage gezogen wird, zeigt, dass du dich auf ein enorm komplexes Bewerbungsverfahren einstellen musst. Hier werden ganz unterschiedliche Dinge von dir verlangt, auf die du dich aber in allen Fällen gut vorbereiten solltest. Mit dem Internet geht dies optimal, denn hier warten zum Beispiel zahlreiche Testtrainer, mit denen die Fragen im Vorfeld intensiv durchgegangen werden können. Zudem raten wir dir, einen Blick in alte Schulunterlagen zu werfen und die Situationen im Auswahlgespräch mit der Kommission zum Beispiel mit einem Freund durchzuspielen. Du solltest die Vorbereitung auf jeden Fall ernst nehmen, andernfalls werden deine Leistungen vermutlich nicht ausreichend sein.

Fazit: Einstellungstest muss nicht das Ende sein

Für viele Bewerber in der Justiz ist das Einstellungsverfahren Jahr für Jahr die Endstation. Das muss aber nicht so sein, denn mit der richtigen Vorbereitung ist dieser Test bzw. das gesamte Verfahren durchaus machbar. Du solltest frühzeitig mit deiner Vorbereitung starten und dir genau ansehen, welche Dinge im Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern von dir verlangt werden. Je intensiver du dich dann auf diese vorbereitest, desto einfacher werden sie dir natürlich auch im Auswahlverfahren fallen. Bedenke aber: Möglicherweise spielt auch deine körperliche Fitness eine Rolle – zum Beispiel für eine Karriere in der JVA. Auch diesen Aspekt solltest du dann in der Vorbereitung natürlich nicht aus den Augen verlieren.


Jetzt mit der Vorbereitung auf den Einstellungstest starten? Dann nutze unseren Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • Einstellungstest Justiz Mecklenburg-Vorpommern: Pixabay