Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz: Bewerbung, Eignungstest & Co.

Im Bundesland Rheinland-Pfalz sind in der Justiz ganz unterschiedliche Arbeits-, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu finden. Für Bewerber sind die Aussichten also generell sehr gut, gleichzeitig ist die Konkurrenz enorm stark. Unzählige Bewerbungen gehen hier Jahr für Jahr ein und selbstverständlich kann die Justiz nicht alle davon auch wirklich berücksichtigen. Möglicherweise passende Bewerber müssen sich daher noch einmal in einem Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz beweisen und hier ihre Eignung für den gewünschten Beruf unter Beweis stellen. Mit welchen Aufgaben das Auswahlverfahren und der Eignungstest verbunden sind, siehst du im Folgenden.

Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz

Welcher Beruf darf es sein?

Die Justiz zeichnet sich nicht nur in Rheinland-Pfalz, sondern in der gesamten Bundesrepublik durch eine große Flexibilität aus. Die Berufsmöglichkeiten für Bewerber sind vielseitig und so kannst du hier zwischen ganz unterschiedlichen Optionen wählen:

  • Richterlicher und staatsanwaltschaftlicher Dienst
  • Rechtspfleger/in
  • Justizfachwirt/in
  • Juristinnen und Juristen in den Anstaltsleitungen
  • Vollzugs- und Verwaltungsdienst
  • Allgemeiner Vollzugsdienst
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Pädagoginnen und Pädagogen
  • Medizinisches Hilfspersonal
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Sozialdienst
  • Schreibdienst
Achtung: Für die meisten Berufe ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Einstellungstest bzw. Auswahlverfahren Pflicht. Auf diese Prüfungen solltest du dich intensiv vorbereiten, wofür wir dir unseren Online-Kurs ans Herz legen!

Justiz RLP: Voraussetzungen & Bewerbung

Bevor du deine Bewerbung bei der Justiz in Rheinland-Pfalz einreichst, solltest du dich mit den unterschiedlichen Voraussetzungen genau beschäftigen. Diese variieren zum Teil deutlich. Interessierst du dich beispielsweise für eine Karriere in der JVA Rheinland-Pfalz, müssen ein Mindestalter von 18 Jahren und ein Höchstalter von 40 Jahren beachtet werden. Zusätzlich dazu benötigst du mindestens die mittlere Reife. Bei anderen Berufen können diese Vorgaben aber anders aussehen und so sollten diese im Vorfeld deiner Bewerbung auf jeden Fall gründlich geprüft werden. Dabei gilt: Nur wenn du die Anforderungen erfüllen kannst, macht das Einreichen der Bewerbungsunterlagen wirklich Sinn. Deine Bewerbung sollte dann natürlich einen ansprechenden Eindruck hinterlassen, immerhin handelt es sich hierbei auch um den ersten Eindruck, den die Justiz von dir bekommt. Im Zweifelsfall ist es also ratsam, sich noch einmal genau damit zu beschäftigen, wie die Justiz Bewerbung aussehen sollte und welche Fehler zu vermeiden sind.

Achtung: Es ist empfehlenswert, sich bei der Bewerbung große Mühe zu geben. Überzeugen deine Unterlagen die Auswahlkommission nicht, wirst du gar nicht erst zum Einstellungstest der Justiz eingeladen.

Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz: Diese Aufgaben stehen dir bevor

Wenn du bisher gedacht hast, dass es sich beim Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz lediglich um einen schriftlichen Test handelt, irrst du dich leider. Im Detail müssen hier je nach Berufswahl mehrere Stufen durchlaufen werden, um die Eignung für den jeweiligen Beruf sicherzustellen. Wir haben uns nachfolgend einmal mit allen Prüfungen beschäftigt und wollen diese für dich genauer vorstellen:

  • Schriftlicher Einstellungstest
  • Mündlicher Eignungstest
  • Sportliche Leistungsüberprüfung
  • Amtsärztliche Untersuchung
Achtung: Jede Prüfung im Auswahlverfahren sollte natürlich ernst genommen werden. Kannst du in einer Prüfung keine überzeugenden Leistungen vorweisen, scheidest du sofort aus dem Auswahlverfahren aus und nimmst an den weiteren Prüfungen nicht mehr teil.

Schriftlicher Einstellungstest

Schriftlich trifft als Bezeichnung für diesen Einstellungstest eigentlich nur bedingt zu. Du musst die Aufgaben nicht mit einem Zettel und einem Stift beantworten, sondern stattdessen an einem Computer. Es handelt sich also um einen computerbasierten Test, der zudem als sogenannter Multiple-Choice-Test durchgeführt wird. Für jede Frage stehen dir also unterschiedliche Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Überprüft werden im schriftlichen Test zum Beispiel dein Allgemeinwissen oder deine sprachlichen Fähigkeiten. Gleichzeitig können aber auch fachbezogene Fragen gestellt werden.

Mündlicher Eignungstest

Auch ein mündlicher Eignungstest wird von der Justiz in Rheinland-Pfalz durchgeführt. In vielen Fällen handelt es sich bei dieser Prüfung um ein klassisches Vorstellungsgespräch. In diesem werden dir verschiedene Fragen zu deiner Person, deinen Hobbies oder deiner Motivation, für die Justiz zu arbeiten, gestellt. Es kann aber auch sein, dass hier etwas umfangreichere Prüfungen auf dich warten und du dann neben dem Vorstellungsgespräch noch eine Gruppendiskussion erledigen und einen Einzelvortrag halten musst.

Sportliche Leistungsprüfung und amtsärztliche Untersuchung

Ob eine sportliche Leistungsprüfung, also ein Sporttest, und eine amtsärztliche Untersuchung durchgeführt werden, hängt davon ab, für welche Laufbahn du dich in der Justiz entscheidest. Bei einer angestrebten Karriere in der Justizvollzugsanstalt zum Beispiel sind beide Prüfungen Pflicht. Bei einer Karriere in der Verwaltung wird keine dieser beiden Prüfungen durchgeführt. Im sportlichen Leistungstest nimmt dich die Justiz in verschiedenen Übungen unter Beobachtung, beweisen musst du hier zum Beispiel einen guten Willen, eine gute Ausdauer und eine Menge Kraft. Anschließend steht dann als letzte Station noch die amtsärztliche Eignungsuntersuchung bevor. In dieser werden ärztliche Befunde überprüft, zusätzlich werden zum Beispiel ein EKG, ein Sehtest oder ein Hörtest durchgeführt. Bist du gesund und weist keine körperlichen Auffälligkeiten auf, ist diese Untersuchung aber nur noch reine „Formsache“.

Tipp: In deiner Vorbereitung solltest du dich so intensiv wie möglich um alle Stationen im Auswahlverfahren kümmern. Du bereitest dich also nicht nur auf den schriftlichen Einstellungstest vor, sondern auch auf die mündliche Eignungsprüfung oder den Sporttest.

Fazit: Zeig dem Test, was du drauf hast

Wer in der Justiz in Rheinland-Pfalz arbeiten möchte, der muss in vielerlei Hinsicht eine ganze Menge auf dem Kasten haben. Der öffentliche Dienst ist in diesem Bereich im Auswahlverfahren enorm streng und geht bei der Auswahl der Bewerber enorm gründlich vor. Das muss allerdings auch getan werden, denn die Anzahl der Bewerbungen übersteigt die Anzahl der freien Plätze in jedem Jahr aufs Neue. Um einen dieser begehrten Plätze sichern zu können, solltest du dich also auf jeden Fall so intensiv wie möglich auf das Auswahlverfahren und alle Prüfungen darin vorbereiten. Möglich ist dies nur, wenn du dich frühzeitig mit den Inhalten beschäftigst und dann natürlich auch frühzeitig in dein Training startest – und zwar sowohl im schriftlichen Test als auch im mündlichen Bereich oder dem Sport.


Du möchtest noch heute mit der optimalen Vorbereitung für den Einstellungstest beginnen? Dann nutze jetzt unseren Plakos Online-Testtrainer und lege los!


 

Bildquellen

  • Einstellungstest Justiz Rheinland-Pfalz: Pixabay